Filter Staff

Bernhard Steidl

Ich bin, dank meiner Eltern, schon seit meiner Kindheit mit dem Kajak unterwegs. Was als Hobby begann, hat sich im Laufe der Jahre zu meiner Berufung entwickelt. Bei meinen Kursen versuche ich, den Teilnehmern zu zeigen, wie viel Spaß Kajakfahren machen kann. Ob auf leichtem oder schwierigem Wildwasser – Ich genieße jeden Tag im Boot und bin dankbar meinen Beruf ausüben zu dürfen. Ich konnte in den vergangenen Jahren einige herausragende Befahrungen für mich verbuchen. Darunter zum Beispiel die Erstbefahrung der oberen Ruetzschluchten, die mehrfache Komplettbefahrung der Achstürze im Ötztal und die erfolgreiche Expedition: Sturzfahrt vom Nanga Parbat – mit der ersten vollständigen Befahrung der Rondu-Schlucht des Indus.

Marieke Vogt

Wie die meisten, bin ich auf dem Wasser groß geworden. Als ich klein war, habe ich im Kajak meist geschlafen, später haben meine Freunde mir paddeln beigebracht. Nun versuche ich, immer etwas dazu zu lernen, wenn wir uns auf dem Fluss austoben gehen. Das gebe ich dann weiter, Kajaklehrerin sein macht mir sehr großen Spaß.
Ich komme aus Göttingen, in Innsbruck bin ich seit 2011.

Anne Stevens

Früher als Flachwasserkapitän auf Ostfrieslands Kanälen unterwegs, musste man mich als Kind fast zum Paddeln ‚zwingen‘. Irgendwann Wildwasser und Berge im Allgemeinen für mich entdeckt und mittlerweile zum Glück in Innsbruck gelandet.

Seit über 10 Jahren auf Wildwasser unterwegs und ein mal quer durch die Alpen, Norwegen und Schottland schon viel gesehen und erlebt. Seit 6 Jahren Raft Guide auf Inn und Ötz, seit 2 Jahren CEO of Stubai Rafting.

Ansonsten viel mit Snowboard oder Mountainbike unterwegs und auch sonst für alle möglichen Halbextremsportarten und jeden Quatsch zu haben.

Magda Steixner

Die Liebe zum Wasser hat mich von klein auf begleitet. Seit meiner Kindheit bereitet mir Kajakfahren Freude, hat mich lebendiger und kreativer werden lassen. Durch diesen Sport habe ich mich besser kennengelernt und meine Grenzen erfahren. Er hat meine Persönlichkeit mitgestaltet.

Mit dem Kajak auf meiner Schulter reiste und reise ich durchs ganze Land. Keinen Augenblick davon will ich missen. Kajaken lässt mich Wasser und Natur intensiv erleben, vemittelt mir Schönheit. Ich entdecke neue Orte, neue Freunde, mache neue Erfahrungen und stelle mich neuen Herausforderungen.
Das ist es auch, was ich meinen SchülerInnen vermitteln will.

Im Laufe der Jahre habe ich mehrere Tiroler Meistertitel errungen. Seit 4 Jahren arbeitete in der Kajakschule „SOURCE TO SEA“ mit.

Andi Brunner

Leiter des S2S Pro Teams und Kajaklehrer bei ausgewählten Kursen und Camps. Mehr Infos zu Andi findest du auf der Pro Team Members Seite.

Sandrina Hornhardt

Man mag es ihr nicht auf den ersten Blick ansehen, aber Sandrina hat es faustdick hinter den Ohren:
Grade 22 Jahre jung und schon zweifache Europameisterin im Freestyle Kayak, außerdem Vizeweltmeisterin 2009 und hat beim Worldcup 2008 Gold abgesahnt. Bäm!
Im Ötztal mit dem Raften angefangen und kurz darauf direkt in Brasilien und später sogar in Indien als Guide gearbeitet.
Natürlich auch im Wildwasser Kajak krass unterwegs und seit neustem Studentin an der Uni Innsbruck.

Daniel Steidl

Kajakfahren ist für mich Sport und Lebensstil. Ich wuchs in einer Familie von Kajakfahrern auf, dadurch fing meine Begeisterung für Tirols Wildwasser schon als Kind an. Mit 13 Jahren nahm ich das erste Mal an Freestyle- und Abfahrtswettkämpfen teil, seither sind die Bäche der Alpen mein Spielplatz zum Bootfahren und Schulen. Schon während meiner Ausbildung zum Glaser unterstützte ich meinen Bruder aktiv in der Kajakschule. Mein Herz schlägt vor allem für die Freestylekurse, weil oft kleine Tipps und Tricks so viel Unterschied machen. Seit 2009 wohne ich mit meiner eigenen kleinen Familie in Innsbruck.

Filippo Brunetti

We proudly present… Filippo!
Italienischer Slalomkajak-Star, Wildwasser Profi, Sandiline- und Exo-Teamfahrer. Ursprünglich aus Verona, als Raftguide in Italien, im Ötztal und in Slowenien gearbeitet, als Kajakfahrer auf der ganzen Welt unterwegs.
Zusätzlich zu seinen unschlagbaren Skills am und im Wildwasser hat er einen Bachelor in Sportwissenschaften, ist zertifizierter Osteopath, bester Pasta-Koch nördlich des Brenners und wickelt ganz nebenbei mit seinem italienischen Charme reihenweise die Rafting-Gäste um den Finger.

Ulli Bierlein

Flüsse und wilde Landschaften haben mich schon immer begeistert. Dass man das alles auf eine ganz wunderbare Art von einem Boot aus erfahren kann, habe ich vor ein paar Jahren im Camp von Bernie auf Korsika erleben dürfen. Wieder in Berlin, war ich am Verzweifeln, weil ich unbedingt weiter Kajak fahren wollte. Allerdings konnte ich mich damals noch nicht durchringen zurück nach Innsbruck zu ziehen. Durch einen glücklichen Zufall stieß ich auf Kanupolo am Wannsee. Was mich zum einen in Berlin hielt und wo ich zum anderen ganz bezaubernde Menschen kennengelernt, und viele lustige und tolle Stunden am Wasser verbracht habe. Nach vielen Jahren in der großen Stadt bin ich nun aber schließlich dem Ruf der Wildnis und Bernies gefolgt und nach 17 Jahren zurück in den Bergen am Natterer See. Ich freue mich sehr im tollen Team von SOURCE TO SEA zu sein und auf viele weitere Stunden in Boot und Wasser.

Luca Daprà

Wie die meisten Meraner Kanufahrer habe ich mit Kanuslalom begonnen. Tore waren mir aber bald zu „eng“ – so bin ich zum Wildwasser gekommen. Der Faktor Wettbewerb war mir immer wichtig, deshalb habe ich mich nach ein paar Erfolgen im Kanu-Slalom (3-mal U21 Italienmeister in Slalom-Mannschaft) mit Wildwasserrennen beschäftigt. In den letzten Jahren bin ich mit dem Kajak oft auf Reisen gewesen (Mexiko, Neuseeland, fast überall in Europa), war mit Kanukursen für den Meraner Verein und als Rafting Guide auf der Etsch beschäftigt. Nun wohne ich in Innsbruck und kann mein Hobby zum Beruf zu machen. Ich liebe und lebe diesen Sport, der für mich nun als Kajaklehrer auch eine Arbeit ist. Wenn zu wenig Wasser ist, mache ich eine Skitour oder gehe klettern. Nebenher studiere ich Mikrobiologie in Innsbruck.

Tobias Nietzold

Das Element Wasser begleitet mich schon mein ganzes Leben lang. Mein Vater ist Schwimmmeister, so bin ich mehr oder weniger „in einem Freibad aufgewachsen“ in meiner Heimatstadt Göttingen. 2001 kam ich zum Kajakfahren, spielte intensiv Kanupolo im Bundesliga-Team, habe dieses Team auch 2 Jahre trainiert und habe mit der deutschen U21-Nationalmannschaft auf der WM in Canada den 4. Platz errungen. Meine wahre Liebe gilt jedoch dem Wildwasser. Seit dem Beginn meines Masterstudiums in Sport-Management-Medien in Salzburg liegt mein Fokus (wieder) komplett auf dem Wildwassersport und so bin ich so oft wie möglich auf den Flüssen rund um Salzburg zu finden. „

Matthias Deutsch

Matthias Deutsch is from South Tyrol and started kayaking as a kid. He was a slalom kayaker for a long time and since Matthi discovered the whitewater, he is almost all the time on the water. He is a very strong paddler! To go kayaking with him is amazing. He makes you have (lots of) fun and you feel totally safe and comfortable on the river. Matthi also competes at many whitewater races and is really fast! His passion for kayaking is fascinating. It’s the mix of nature, sport and friends what he loves about kayaking.

Michiel De Ruytter

I count myself very lucky that my parents passed me on their passion for the outdoors at a very young age. When I was 12 years old my dad started to teach me kayaking. Unfortunately, there is not much to do in Belgium as a whitewater kayaker. After 5 years of barely any paddling I came back to it with more eagerness than ever before. Last couple of years I’ve spent more time abroad than at home, always trying to charge as hard as possible on the water. I always look for the biggest holes in the river to boof or potentially get smashed in. After all I’m just a small human being with a very big smile when I get to experience the beauty and the power of nature from on the water.

Janosch Plathner

Janosch is a very active whitewater paddler and has already been in many places like Canada, Columbia, Norway,… He enjoys being on the water and is a really strong kayaker. Paddling with him is awesome because Janosch knows when it’s time to push and when it’s time to be cautious. That’s why you feel so safe when you go on a river with him. He is not so much into racing even though he is pretty fast. He is the winner of the Loferrodeo Boater-X in 2016.

Daniel Haller

„Thanks“ to a knee injury, I discovered Kayaking when I was 14. Since then I am addicted to this sport.I feel uncomfortable when I don’t have the possibility to hold a paddle in my hand for a longer period of time. In the beginning of my Kayaking career, I spent a lot of time in a Slalom boat, as Athlete and Trainer. The last 7 years my focus was more on Whitewater Kayaking. It is uniqe to be in nature with friends and to face challenges there. It is unbelievable how fast one can forget the stress once you are at the put-in of a river. See you on the water.

Michi Brunner

Michi Brunner is a very strong austrian whitewater paddler. He grew up in a Kayak-Family and started kayaking at a young age. Michi is a relaxed guy who always makes you calm down, no matter what’s going on. Paddling difficult sections with him is very nice because he always has an eye on you and never gets nervous. He is not much into racing, Michi is more the type of paddler who enjoys whitewater and styles the river with as little strokes as possible.